Abgeschlossene Verfahren

« Zurück zu den Suchergebnissen

Art in Context M.A., Berlin UdK

FachArt in Context
AbschlussM.A.
Art der AkkreditierungReakkreditierung
Studiendauer4 Semester (120 ECTS-Punkte)
StudienformPräsenzstudium
HochschuleBerlin UdK
Fakultät/FachbereichBildende Kunst
Mitglieder der GutachtergruppeProf. Dagmar Demming, Universität Erfurt, Fachgebiet Kunst
Prof. Bogomir Ecker, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Interdisziplinäre Kunst,
Cornelia Erdmann, Künstlerin, ehem. Studierende der Bauhaus-Universität Weimar, Studiengang MFA Public Art
Prof. Margit Eschenbach, Hochschule für Gestaltung und Kunst, Zürich, Studiengang Film
Prof. Dr. Wolfgang Zacharias, Kunstpädagoge, Kulturrat LH München und Fachhochschule Merseburg
Datum der Akkreditierung19.09.2006
Dauer der Akkreditierung30.09.2013
Bemerkungen
Auflagenkeine
Profil des StudiengangsDer Studiengang „Art in Context“ wendet sich an Personen mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss im Bereich der Bildenden Kunst oder Gestaltung. Darüber hinaus ist eine mindestens einjährige qualifizierte berufspraktische Arbeit sowie ein Motivationsschreiben Zulassungsvoraussetzung. Der Studiengang ist darauf hin angelegt, Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln, die es den Studierenden ermöglichen, Ideen und Vorhaben nach Abschluss des Studiums auch außerhalb des Kunstbetriebs, also unter den Bedingungen des Alltagshandelns zu entfalten. Der Studiengang gliedert sich in fünf Basismodule, welche den Studierenden die wissenschaftlich-theoretischen Grundlagen des Arbeitsfeldes vermitteln, sowie fünf berufsfeldorientierte Module, welche zu einer Fundierung und Reflexion der Projektarbeit und der Rahmenbedingungen für die Arbeit in verschiedenen Berufsfeldern führen sollen.Die seit mehreren Jahren in der Kunstproduktion übliche Praxis, Strategien aus gesellschaftspolitischen, sozialtheoretischen, wirtschaftspolitischen oder naturwissenschaftlichen Zusammenhängen zu entlehnen und in den künstlerischen Kontext zu übertragen, soll in diesem Studiengang mit Wissen und Kompetenzen unterfüttert werden. Dabei wird eine interdisziplinäre Arbeitsweise erprobt, die mit der Vermittlung unterschiedlicher Methoden, Einsichten in unterschiedliche Themenzusammenhänge und einem hohen Grad an Professionalität sowohl im Bereich Recherche und Analyse als auch im Bereich der sozialen Kompetenzen wie z.B. Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit und Verhandlungsfähigkeit einhergeht.
Zusammenfassende BewertungDie Studienziele bieten den Studierenden ein breites Experimentierfeld, um Ihre Künstlerpersönlichkeiten zwischen Kunst und Kunstvermittlung weiterzubilden und zu entfalten. Positiv erscheint vor allem die hohe zeitspezifische Aktualität des Studiengangs, die engen und auch individuell differenzierten Kommunikationsformen zwischen Lehrenden und Lernenden sowie die Vielfalt und das Niveau der dezentralen und sehr anspruchsvollen Projekte, einschließlich deren Dokumentation.Positiv ist auch der Wille zur öffentlichkeitswirksamen, aktiven Selbstdarstellung bzw. Diskursbeteiligung auf den überregionalen Kunst- und Wissenschaftsfeldern einschließlich der fachlichen, fachpolitischen und berufsorientierten erweiterten Kontexte.