Abgeschlossene Verfahren

« Zurück zu den Suchergebnissen

Angewandte Afrikastudien – Kulturen und Gesellschaft Afrikas B.A., Bayreuth U

FachAngewandte Afrikastudien – Kulturen und Gesellschaft Afrikas
AbschlussB.A.
Art der AkkreditierungErstakkreditierung
Studiendauer6 Semester (180 ECTS-Punkte)
StudienformPräsenzstudium
HochschuleBayreuth U
Fakultät/FachbereichKulturwissenschaft, Sprach- und Literaturwissenschaft
Mitglieder der GutachtergruppeProfessor Dr. Thomas Bierschenk, Universität Mainz, Institut für Ethnologie und Afrikastudien
Professor Dr. Jörg Grunert, Universität Mainz, Geographisches Insitut
Stefan Ouma, Universität Erlangen-Nürnberg, Student
Professor Dr. Ulrich Radtke, Universität Köln, Geographisches Institut
Professor Dr. Eike W. Schamp, Universität Frankfurt, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeographie
Datum der Akkreditierung29.06.2006
Dauer der Akkreditierung30.09.2015
Bemerkungen
Auflagenkeine
Profil des StudiengangsIm Zentrum des Studiums stehen die aktuellen Entwicklungen in Afrika, den Schwerpunkt bilden dabei Ethnologie und Entwicklungssoziologie. Zudem wird eine umfassende Methodenausbildung angeboten (diese beinhaltet empirische Sozialforschung, Feldforschung und Kulturmanagement) und das Erlernen einer afrikanischen Sprache ist möglich (z. B. Swahili, Arabisch oder Hausa). Zusätzlich werden grundlegende Qualifikationen wie Argumentieren, Professionell Schreiben und Präsentieren, EDV und Multimedia vermittelt. Dazu existiert ein breites Spektrum an Kombinationsfächern, wie Recht in Afrika, Wirtschaft (unter besonderer Berücksichtigung Afrikas), Geographische Entwicklungsforschung Afrikas, Religion und afrikanische Geschichte, Kunst und Literatur in Afrika und Sprachen.
Zusammenfassende BewertungDer Bachelor-Studiengang ist in seiner Zielsetzung innovativ und einzigartig in Deutschland. Die Umsetzung der Ziele und der Konzeption des Studiengangs wird von den Lehrenden und Studierenden mit großem Engagement betrieben. Der relativ hohe Spezialisierungsgrad des Studiengangs ermöglicht es, die Forschungsexpertise der Programmverantwortlichen direkt in die Lehrveranstaltungen einfließen zu lassen. Diese enge Verzahnung von Forschungsfeldern und konkreten Lehrinhalten ist eine Stärke des Studiengangs.