Abgeschlossene Verfahren

« Zurück zu den Suchergebnissen

Philosophy & Economics M.A., Bayreuth U

FachPhilosophy & Economics
AbschlussM.A.
Art der AkkreditierungErstakkreditierung
Studiendauer4 Semester (120 ECTS-Punkte)
StudienformPräsenzstudium
HochschuleBayreuth U
Fakultät/FachbereichKulturwissenschaftliche Fakultät
Mitglieder der GutachtergruppeProf. Dr. Dr.h.c. C. F. Gethmann (Fachvertreter Philosophie)
Prof. DR. H. Kliemt (Fachvertreter Philosophie)
Dr. F. Kuhn (Experte der unternehmensberaterischen Praxis mit phil. Hintergrund)
Frau S. Wallner (Philosophie-Studentin)
Prof. DR. P. Weise (Fachvertreter Ökonomik)
Datum der Akkreditierung10.12.2004
Dauer der Akkreditierung30.09.2015
Bemerkungen
Auflagenerfüllt
Profil des StudiengangsDer Masterstudiengang „Philosophy & Economics“ richtet sich an Absolventen, die einen Bachelorabschluss in „Philosophy & Economics“ an der Universität Bayreuth erworben haben oder eine gleichwertige Qualifikation besitzen. Die Studierenden vertiefen die im Bachelorstudium gelegten Grundlagen und entwickeln einen Sinn für theoretische und praktische Grundlagenprobleme an der Schnittstelle Philosophie und Ökonomie. Die Studieninhalte umfassen in der Disziplin Philosophie die folgenden Fachgebiete: Modelle des Entscheidens, Sozial- und Rechtsphilosophie, Ethik, Angewandte Sozial- und Rechtsphilosophie, Angewandte Ethik und Klassiker der Philosophie. In der Ökonomik wählen die Studierenden zwei Studienschwerpunkte aus den folgenden Bereichen: Arbeitsmarkt/Beschäftigung (1), Finanzwissenschaft/Steuern (2), Geld & Kredit (3), Gesundheitsökonomie (4), Institutionenökonomie (5), Internationale Wirtschaft (6), Markt und Wettbewerb (7). Daneben beinhaltet der Studiengang einen eigenständigen Verzahnungsbereich, der die Studierenden in die Lage versetzt grundlegende Probleme an der Schnittstelle von Ökonomie und Philosophie kritisch und interdisziplinär zu reflektieren. Die Lehrveranstaltungen des Masterstudiengangs finden überwiegend in englischer Sprache statt.
Zusammenfassende BewertungDer Studiengang stellt eine geradezu vorbildliche Innovation dar.Die Verbindung von philosophischen und primär volkswirtschaftlichen Inhalten ist aufgrund von Entwicklungen in der modernen theoretischen Ökonomik ebenso wie von Entwicklungen in der modernen Sozialphilosophie systematische sehr naheliegend und sinnvoll. Die inhaltliche Komplementarität der Disziplinen Philosophie und Ökonomik macht die Stärke des in Deutschland bislang einmaligen Studiengang aus. Die Beschäftigungsfähigkeit der Absolventen wird als äußerst gut eingeschätzt. Das Qualitätssignal für Arbeitgeber scheint deutlich. Die ökonomischen Veranstaltungen sind sehr gut in das Konzept des Studiengangs eingefügt, insbesondere der Verzahnungsbereich differenziert und erweitert gleichzeitig. So sind die Inhalte der einzelnen Veranstaltungen und Module der Fächer Philosophie und Ökonomik stimmig und aufeinander bezogen, wodurch wahre Interdisziplinarität erreicht wird. Diese konsequente und überzeugende Gestaltung der Lehrinhalte in beiden Disziplinen und dem substantiellen Verzahnungsbereich ist besonders positiv hervorzuheben.