DIE AKKREDITIERUNGSAGENTUR2020-11-19T21:09:31+01:00

DIE AKKREDI­TIERUNGS­AGENTUR

Das Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Instituts (ACQUIN) führt seit seiner Gründung im Jahr 2001 Begutachtungen und Akkreditierungen im Hochschulbereich durch und leistet damit einen Beitrag zur Gestaltung des Europäischen Hochschulraums (EHEA).

ÜBER ACQUIN

VON HOCHSCHULEN FÜR HOCHSCHULEN

Das Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut ACQUIN ist ein eingetragener Verein mit anerkannter Gemeinnützigkeit. Zu seinen Mitgliedern zählen neben den über 150 Hochschulen im In- und Ausland auch wissenschaftsnahe Berufs- und Fachverbände.

ACQUIN setzt sich zum Ziel, überregional und hochschulartenübergreifend Akkreditierungen von Bachelor- und Masterstudiengängen aller Fachrichtungen durchzuführen, um eine hohe Qualität der Studienangebote sicherzustellen, Markttransparenz zu schaffen, die Attraktivität der Hochschulen für ausländische Studierende zu steigern und die Vergleichbarkeit akademischer Abschlüsse zu fördern.

Die internen Strukturen von ACQUIN und die Besetzung ihrer Gremien fördern die Durchführung objektiver Verfahren, führen zu objektiven Ergebnissen und erhöhen damit deren Akzeptanz.

Unabhängige Vertreterinnen und Vertreter der Berufspraxis und der Studierenden sind in den Gremien repräsentiert und somit in angemessenem Umfang an den Entscheidungsprozessen beteiligt.

GESCHICHTE

Die Einführung von Akkreditierungsverfahren basiert auf Beschlüssen der Hochschulrektorenkonferenz vom Juli 1998 und der Kultusministerkonferenz vom Dezember 1998 im Zusammenhang mit der Erweiterung und Differenzierung des Systems der Studiengänge und Hochschulabschlüsse in Deutschland. Für die Koordinierung der Begutachtungsverfahren und die Zertifizierung der einzelnen Akkreditierungsagenturen wurde im Juni 1999 der Akkreditierungsrat eingerichtet.

Im Mai 2000 fasste die Bayerische Rektorenkonferenz den Beschluss, eine unabhängige Agentur zur Akkreditierung von Studiengängen mit den Abschlüssen Bachelor und Master zu errichten. Die Initiative der bayerischen Universitäten wurde von Anfang an von Universitäten und Fachhochschulen aus Baden-Württemberg, Bayern, Österreich, Sachsen und Thüringen mitgetragen. Der gemeinnützige Verein Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut ACQUIN e.V. wurde am 26. Januar 2001 gegründet und wurde durch Beschluss des Akkreditierungsrat in einem Erstakkreditierungsverfahren bis einschliesslich 30. Juni 2006 ohne Auflagen akkreditiert. ACQUIN ist erfolgreich bis 30. Juni 2021 reakkreditiert.

LEITBILD DER AGENTUR ACQUIN

Das Anliegen von ACQUIN ist es, einen Beitrag zur Gestaltung des Europäischen Hochschulraums zu leisten und die Vergleichbarkeit der Qualität von Hochschulabschlüssen sicherzustellen.

Kernaufgabe der Arbeit von ACQUIN ist die Förderung der Qualität von Hochschulausbildungen und die Unterstützung der Etablierung einer Qualitätskultur an Hochschulen im In- und Ausland.

Als Selbstverwaltungseinrichtung der Hochschulen ist ACQUIN frei von staatlicher Beeinflussung und unabhängig im Geiste akademischer Standards und Traditionen.

PUBLIKATIONEN DER AGENTUR ACQUIN

Thematische Analyse – Interne Qualitätssicherung und -entwicklung von Akkreditierungsagenturen und die Unterstützung der Etablierung einer Qualitätskultur an Hochschulen im In- und Ausland ist unser Anliegen und diese Publikationen unser qualitatiever Beitrag.

Thematische Analyse:

xxx

Publikation zum Downloaden

xxx

Publikation zum Downloaden

INTERNES QUALITÄTSMANAGEMENT

Die Qualitätspolitik der Akkreditierungsagentur ist darauf ausgerichtet, die hohen Standards, die Zielgruppen- und Dienstleistungsorientierung ihrer Verfahren kontinuierlich weiter zu entwickeln. Um die Qualität der Prozesse zu verbessern, werden konkrete und messbare Qualitätsziele festgelegt und auf ihre Erreichung hin ausgewertet.

Alle Organe und Gremien sind über die Prozesse von ACQUIN informiert und haben ein Verständnis ihrer eigenen Rolle sowie der Rolle der anderen Organe und Gremien. Sie finden so zu einem partnerschaftlichen Zusammenspiel, das die Grundlage der Qualitätskultur von ACQUIN darstellt. Zur Umsetzung seines Qualitätsmanagements bedient sich ACQUIN unter anderem folgender Qualitätssicherungsinstrumente:

  • Evaluation des Verfahrens durch die Hochschulen

  • Evaluation des Verfahrens durch die Gutachterinnen und Gutachter

  • Kennzahlengestützter Qualitätsmonitor

  • Beschwerdeverfahren für die Hochschulen

  • Weiterentwicklung des internen Qualitätsmanagementsystems durch das Team QM

Umfassende Informationen über das interne Qualitätsmanagementsystem der Agentur finden Sie im Qualitätsmanagement Handbuch von ACQUIN.

TÄTIGKEITSFELDER

Die Tätigkeitsfelder der Agentur ACQUIN umfassen

Fächerübergreifende Akkreditierung nationaler Bachelor- und Masterstudiengänge

Fächerübergreifende Akkreditierung internationaler Bachelor-, Master- und PhD-Studiengänge

Nationale Verfahren der Systemakkreditierung

Internationale Verfahren der Institutionellen Akkreditierung

Zertifizierungen von Weiterbildungsangeboten

ORGANISATION

GESCHÄFTSSTELLE

Die Geschäftsstelle führt die Geschäfte der Agentur und arbeitet der Akkreditierungskommission, den Fachausschüssen und den Gutachtergruppen zu. Sie erarbeitet Vorschläge für Beurteilungskriterien und Verfahrensgrundsätze sowie für den Leitfaden für die Selbstdokumentation und für die Begutachtung von Studiengängen, prüft Anträge vor und leitet sie an die zuständigen Ausschüsse weiter, instruiert die Mitglieder der Gutachtergruppen über die Verfahrenspraxis, informiert die antragstellenden Hochschulen über den Stand der Verfahren, ist zuständig für die organisatorische Betreuung der Begutachtungs- und Akkreditierungsverfahren, führt und dokumentiert eine Liste der durchgeführten Akkreditierungen, informiert den Akkreditierungsrat, ist zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. Kontaktdetails zu allen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern finden Sie unter Mitarbeiter*innen.

AKKREDITIERUNGSKOMMISSION

Auf der Mitgliederversammlung von ACQUIN am 14.05.2018 wurde die Akkreditierungskommission neu gewählt und setzt sich wie folgt zusammen (Reihenfolge nach erzielten Wahlstimmen)

  • Prof. Dr. Robert Seckler (Biochemie, Universität Potsdam)
  • Prof. Dr. Stefanie Gropper (Skandinavistik, Eberhard-Karls-Universität Tübingen)
  • Prof. Dr. Christine Bescherer (Mathematik und ihre Didaktik, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg)
  • Prof. Dr. Hans Gruber (Pädagogik, Universität Regensburg)

Ersatzvertreter:

  • Professor Dr. Tobias Scheytt (Betriebswirtschaftslehre, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg)
  • Professor Dr. Walter Bauer-Wabnegg (Medienwissenschaften, Universität Erfurt)
  • Prof. Daniel Alberto Ayuch (New Testament, University of Balamand/Libanon)
  • Prof. Dr. Richard Merker (Wirtschaftswissenschaften, Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung)
  • Prof. Dr.-Ing. Jutta Binder-Hobbach (Elektrotechnik, Fachhochschule Worms)
  • Prof. Dr. Wolfgang Bock (Vizepräsident für Studium und Lehre, Ostbayerische TH Regensburg)
  • Prof. Dr. Alexander Richter (Elektro- und Informationstechnik, Ernst-Abbe-Hochschule Jena)

Ersatzvertreter:

  • Prof. Dr. Ronald Lutz (Soziologie, Fachhochschule Erfurt)
  • Professor Dr. Bodo Wiegand-Hoffmeister (Verwaltungsrecht, Hochschule Wismar)
  • Prof. Dr. Nils Balke (Maschinenbau und Wirtschaft, Fachhochschule Lübeck)
  • Professor Markus Kaiser (Journalismus, Hochschule Nürnberg)
  • Professor Dr. Reinhard Schäfertöns (Musik, Universität der Künste Berlin)

Ersatzvertreter:

  • Prof. Kurt Mehnert (Industrial Design, Folkwang Universität der Künste)
  • Dr.-Ing. Stefan Meier (BSVI München)
  • Professorin Dr. Christel Salewski (DGPs Berlin)
  • Henriette Hofmeier (Informatik, FAU Erlangen-Nürnberg)

Ersatzvertreter:

  • Thomas Bach (Informatik, Universität Heidelberg)
  • Tina Morgenroth (Angewandte Sozialwissenschaften, Fachhochschule Erfurt)

Ersatzvertreter:

  • Joshua Weygant (Physikalische Technik, Hochschule RheinMain)

Den Vorsitz hat Professor Dr. Sebastian Kempgen qua Amt als Vorstandsvorsitzender inne.

AKKREDITIERUNGSKOMMISSION

Auf der Mitgliederversammlung von ACQUIN am 14.05.2018 wurde die Akkreditierungskommission neu gewählt und setzt sich wie folgt zusammen (Reihenfolge nach erzielten Wahlstimmen)

  • Prof. Dr. Robert Seckler (Biochemie, Universität Potsdam)
  • Prof. Dr. Stefanie Gropper (Skandinavistik, Eberhard-Karls-Universität Tübingen)
  • Prof. Dr. Christine Bescherer (Mathematik und ihre Didaktik, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg)
  • Prof. Dr. Hans Gruber (Pädagogik, Universität Regensburg)

Ersatzvertreter:

  • Professor Dr. Tobias Scheytt (Betriebswirtschaftslehre, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg)
  • Professor Dr. Walter Bauer-Wabnegg (Medienwissenschaften, Universität Erfurt)
  • Prof. Daniel Alberto Ayuch (New Testament, University of Balamand/Libanon)
  • Prof. Dr. Richard Merker (Wirtschaftswissenschaften, Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung)
  • Prof. Dr.-Ing. Jutta Binder-Hobbach (Elektrotechnik, Fachhochschule Worms)
  • Prof. Dr. Wolfgang Bock (Vizepräsident für Studium und Lehre, Ostbayerische TH Regensburg)
  • Prof. Dr. Alexander Richter (Elektro- und Informationstechnik, Ernst-Abbe-Hochschule Jena)

Ersatzvertreter:

  • Prof. Dr. Ronald Lutz (Soziologie, Fachhochschule Erfurt)
  • Professor Dr. Bodo Wiegand-Hoffmeister (Verwaltungsrecht, Hochschule Wismar)
  • Prof. Dr. Nils Balke (Maschinenbau und Wirtschaft, Fachhochschule Lübeck)
  • Professor Markus Kaiser (Journalismus, Hochschule Nürnberg)
  • Professor Dr. Reinhard Schäfertöns (Musik, Universität der Künste Berlin)

Ersatzvertreter:

  • Prof. Kurt Mehnert (Industrial Design, Folkwang Universität der Künste)
  • Dr.-Ing. Stefan Meier (BSVI München)
  • Professorin Dr. Christel Salewski (DGPs Berlin)
  • Henriette Hofmeier (Informatik, FAU Erlangen-Nürnberg)

Ersatzvertreter:

  • Thomas Bach (Informatik, Universität Heidelberg)
  • Tina Morgenroth (Angewandte Sozialwissenschaften, Fachhochschule Erfurt)

Ersatzvertreter:

  • Joshua Weygant (Physikalische Technik, Hochschule RheinMain)

Den Vorsitz hat Professor Dr. Sebastian Kempgen qua Amt als Vorstandsvorsitzender inne.

FACHAUSSCHÜSSE

Mitglieder der Fachausschüsse (Stand: August 2018)

  • Prof. Dipl.-Ing. Peter Berten (Architekt, Technische Universität Berlin)
  • Prof. Dipl.-Ing. Gert Bischoff (Landschaftsarchitekt BDLA, Fachhochschule Erfurt)
  • Prof. Dipl.-Ing. Ingrid Burgstaller (Architektur und Stadtplanung, Technische Hochschule Nürnberg)
  • Tim Christossek (Studierender im Masterstudiengang „Architektur“ an der Fachhochschule Münster)
  • Dipl.-Ing. Rainer Hilf (Innenarchitekt BDIA, Nürnberg)
  • Prof. Dipl. Arch. ETH, BSA/SIA Stephan Mäder (Architektur, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften)
  • Dipl.-Ing. Sebastian Sage (Architekt BDA, Stuttgart)
  • Dipl.-Ing. Wolfgang Voegele (Stadtplaner und Architekt SRL, Karlsruhe)
  • Prof. Dr. Reiner Anselm (Evangelische Theologie, Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • Prof. Dr. Matthias Bauer (Englische Philologie/Literaturwissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen)
  • Prof. Dr. Verena Blechinger-Talcott (Japanologie, Freie Universität Berlin)
  • Raphael Borchers (Studierender der Philosophie, Universität Leipzig)
  • Prof. Dr. Franz Bosbach (Geschichte der Frühen Neuzeit, Universität Duisburg-Essen)
  • Prof. Dr. Stephan Conermann (Islamwissenschaft, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
  • Prof. Dr. Gabriele Diewald (Germanistik, Leibniz Universität Hannover)
  • Prof. Dr. Peter Ettel (Ur- und Frühgeschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena)
  • Prof. Dr. Marianne Krüger-Potratz (Erziehungswissenschaften, Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
  • Prof. Dr. Holger Kuße (Slavistik, Technische Universität Dresden)
  • Prof. Dr. Jochen Mecke (Romanistik, Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Sabine Reh (Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaften, Technische Universität Berlin)
  • Prof. Dr. Patrick Rössler (Kommunikationswissenschaft, Universität Erfurt)
  • Prof. Dr. Thomas Spitzley (Philosophie, Universität Duisburg-Essen)
  • Prof. Dr. Tilman Steiner (Journalismus, Johannes Gutenberg-Universität Mainz / Bayerischer Rundfunk München)
  • Prof. Dr. Alexander Thomas (Psychologie, Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Helmut Johannes Vollmer (Englische Sprachwissenschaft/Sprachlehr-/-lernforschung, Universität Osnabrück)
  • Prof. Dipl.-Inform. Astrid Beck (Software Engineering and Media Informatics, Hochschule Esslingen)
  • Prof. Dr. Wolfgang Hesse (Informatik, Philipps-Universität Marburg)
  • Prof. Dr. Tonja Kaltenhäuser (Technische Informatik, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg)
  • Walter Leonhardt (Software-Engineering, DATEV eG)
  • Prof. Dr. Joachim Scheja (Wirtschaftsinformatik, Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg)
  • Prof. Dr. Ulf Schreier (Angewandte Informatik, Fachhochschule Furtwangen)
  • Jörn Tillmanns (Studierender im Masterstudiengang „IT-Security“, TU Darmstadt)
  • Prof. Dr. Michael Weber (Medieninformatik, Universität Ulm)
  • Prof. Dr.-Ing. Thomas Bulenda (Bauingenieurwesen, Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg)
  • Prof. Dr. Horst Hellbrück (FB Elektrotechnik und Informatik, Fachhochschule Lübeck)
  • Prof. Dr.-Ing. Georg Härtel (Thermische und Umweltverfahrenstechnik, TU Bergakademie Freiberg)
  • Prof. Dr.-Ing. Hans-Friedrich Hinrichs (Umwelt- und Energietechnik, SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm)
  • Prof. Dr.-Ing. Peter Husar (Biosignalverarbeitung, Technische Universität Ilmenau)
  • Prof. Dr. Oliver Kornadt (Bauphysik/Energetische Gebäudeoptimierung, Technische Universität Kaiserslautern)
  • Prof. Dr.-Ing. Andrea Kobylka (Produktionstechnik, Westsächsische Hochschule Zwickau)
  • Prof. Dr.-Ing. Mario Pacas (Leistungselektronik und Elektrische Antriebe, Universität Siegen)
  • Prof. Dr.-Ing. Margot Papenheim-Ernst (Fakultät für technische Prozesse, Hochschule Heilbronn)
  • Prof. Dr. Rudolf Stauber (Neue Materialien und Prozesstechnik, Universität Erlangen-Nürnberg, Geschäftsführer Projektgruppe IWKS des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC)
  • Prof. Dr.-Ing. Nina Vojdani (Produktionsorganisation und Logistik, Universität Rostock)
  • Prof. Dr.-Ing. Georg Weidner (Maschinenbau, Fachhochschule Schmalkalden)
  • Dr.-Ing. Olaf Weller (Leiter der Dienststelle Kempten, Autobahndirektion Südbayern)
  • Wenzel Wittich (Studierender des Fachs Maschinenbau, RWTH Aachen)
  • Sophie Wolfram (Studierende des Fachs Elektrotechnik/ Informationstechnik, EAH Jena)
  • Prof. Ingo Diehl (Leiter – Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt)
  • Prof. Dr. Wolfgang Dinglinger (Musiktheorie, Universität der Künste Berlin)
  • Daniel Gracz (Studierender an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar)
  • Prof. Dieter Hofmann (Rektor der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle)
  • Prof. Martin Köttering (Präsident der Hochschule für bildende Künste Hamburg)
  • Prof. Rudolf Meister (Präsident  der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim)
  • Prof. em. Dr. phil. Peter Rautmann (ehemaliger Rektor der Hochschule für Künste Bremen)
  • Prof. Andreas Teufel (Kreativ-Direktor, die Informationsgesellschaft mbH, Bremen)
  • Prof. Dr.-Ing. Peter Dierich (Mathematik, Hochschule Zittau/Görlitz)
  • Prof. Dr. Karl Heinz Hoffmann (Physik, Technische Universität Chemnitz)
  • Prof. Dr. Erika Kothe (Mikrobiologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena)
  • Prof. Dr. Nikolaus Korber (Chemie, Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Jutta Ludwig-Müller (Botanik, Technische Universität Dresden)
  • Miriam Weller (Promotionsstudierende der Physik, Goethe-Universität Frankfurt)
  • Dipl.-Ing. agr. Geert Oppermann (GASCADE Gastransport GmbH)
  • Prof. Dr. Jörg Völkel (Geowissenschaften, Technische Universität München)
  • Prof. Dr. med. Helga Fritsch (Department für Anatomie, Histologie und Embryologie, Medizinische Universität Innsbruck)
  • Prof. Dr. med. Hans-Rudolf Raab (Oldenburg)
  • Mathilde Luise Ruis (Studierende der Humanmedizin, Universität Oldenburg, European Medical School )
  • Dr. Dr. Susanne Sehhati-Chafai-Leuwer (Klinik für Plastische Chirurgie, Krankenhaus Köln-Merheim)
  • Univ.-Prof. Dr. med. Anne Simmenroth (Institut für Allgemeinmedizin, Maximilians Universität Würzburg)
  • Dr. med. Thomas Shiozawa (Klinische Anatomie, Universität Tübingen)
  • Prof. Dr. med. Christoff Zalpour (Physiotherapie, Hochschule Osnabrück)
  • Alexander Buchheister (Studierender der Wirtschaftsgeografie, RWTH Aachen)
  • Prof. Dr.-Ing. Heinrich H. Kill (Verkehrssystemgestaltung, Fachhochschule Erfurt)
  • Prof. Dr. Klaus Kreulich (Vizepräsident der Hochschule München)
  • Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel (Hochschuldidaktisches Zentrum der Technischen Universität Dortmund)
  • Theo Scholtes (Leiter Personal, Bitburger Braugruppe)
  • Prof. Dr. Beate Finis Siegler (Sozialpolitik, Fachhochschule Frankfurt am Main)
  • Prof. Dr. Sascha Spoun (Präsident der Leuphana Universität Lüneburg)
  • Prof. Dr. rer. nat. Manfred Schubert-Zsilavecz (Center for Drug Research, Development and Safety (ZAFES), Johann Wolfgang Goethe University Frankfurt a. M.)
  • Dr. Christoph Anz (Leiter der Bildungspolitik, BMW Group)
  • Prof. Dr. Karl-Jürgen Bieback (Sozialrecht/Arbeitsrecht/Öffentliches Recht, Universität Hamburg)
  • Prof. Dr. Andrea Braun von Reinersdorff (Allg. Betriebswirtschaftslehre und Krankenhausmanagement, insb. Personalmanagement, Hochschule Osnabrück)
  • Prof. Dr. Rolf Bühner (Betriebswirtschaftslehre, Universität Passau)
  • Prof. Dr. Ralf Hoburg (Professor für Diakoniewissenschaft, Ethik, Gesellschaft und Sozialstaat, Sozialmanagement, Hochschule Hannover)
  • Prof. Dr. Hans Hopfinger (Kulturgeographie, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)
  • Prof. Dr. Ralf Kuckhermann (Sozialwissenschaften, Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg)
  • Prof. Dr. Karl Lenz (Soziologie, Technische Universität Dresden)
  • Prof. Dr. Ferdinand Müller-Rommel (Institut für Politikwissenschaft, Leuphana Universität Lüneburg)
  • Prof. Dr. Jörg-Dieter Oberrath (Privates und Öffentliches Wirtschaftsrecht, Fachhochschule Bielefeld)
  • Prof. Dr. Michael-Jörg Oesterle (Betriebswirtschaftliches Institut, Universität Stuttgart)
  • Christoph Popp (Studierender und Promotion in Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg)
  • Prof. Dr. Thomas Rautenstrauch (Accounting and Finance, Hochschule für Wirtschaft Zürich)
  • Prof. Dr. Sabrina Schönrock (Professorin für Öffentliches Recht, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin)
  • Dr. Cordula Spitzer (Staatsanwältin, Landshut)
  • Prof. Dr. Ernst Troßmann (Betriebswirtschaftslehre, Universität Hohenheim)
  • Prof. Dr. Uwe Wagschal (Politikwissenschaften, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

BESCHWERDEKOMMISSION

Die Beschwerdekommission wurde gemäß Satzung von ACQUIN (§11) zur Gewährleistung eines geordneten und unabhängigen Beschwerdeverfahrens für Einwände der Vertragspartner von ACQUIN gegen Beschlüsse zur Akkreditierungsentscheidung eingerichtet.

Auf der Mitgliederversammlung von ACQUIN am 30. Mai 2016 wurde die Beschwerdekommission gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:

  • Prof. em. Dr. Reinhard Zintl, Universität Bamberg
  • Prof. Dr. Gabriele Beibst, Rektorin der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena (Sprecherin)
  • Prof. Dr. Herbert Grüner, Rektor New Design University Privatuniversität  St. Pölten (stellvertretender Sprecher)
  • Dipl.-Ing. Manfred Schoch, Vorsitzender Gesamtbetriebsrat BMW AG
  • Christopher Bohlens, Studierender an der Leuphana Universität Lüneburg

ORGANISATION

GESCHÄFTSSTELLE

Die Geschäftsstelle führt die Geschäfte der Agentur und arbeitet der Akkreditierungskommission, den Fachausschüssen und den Gutachtergruppen zu. Sie erarbeitet Vorschläge für Beurteilungskriterien und Verfahrensgrundsätze sowie für den Leitfaden für die Selbstdokumentation und für die Begutachtung von Studiengängen, prüft Anträge vor und leitet sie an die zuständigen Ausschüsse weiter, instruiert die Mitglieder der Gutachtergruppen über die Verfahrenspraxis, informiert die antragstellenden Hochschulen über den Stand der Verfahren, ist zuständig für die organisatorische Betreuung der Begutachtungs- und Akkreditierungsverfahren, führt und dokumentiert eine Liste der durchgeführten Akkreditierungen, informiert den Akkreditierungsrat, ist zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. Kontaktdetails zu allen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern finden Sie unter Mitarbeiter*innen.

Auf der Mitgliederversammlung von ACQUIN am 14.05.2018 wurde die Akkreditierungskommission neu gewählt und setzt sich wie folgt zusammen (Reihenfolge nach erzielten Wahlstimmen):

Vertreter*innen Universitäten:

  • Prof. Dr. Robert Seckler (Biochemie, Universität Potsdam)
  • Prof. Dr. Stefanie Gropper (Skandinavistik, Eberhard-Karls-Universität Tübingen)
  • Prof. Dr. Christine Bescherer (Mathematik und ihre Didaktik, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg)
  • Prof. Dr. Hans Gruber (Pädagogik, Universität Regensburg)

Ersatzvertreter:

  • Professor Dr. Tobias Scheytt (Betriebswirtschaftslehre, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg)
  • Professor Dr. Walter Bauer-Wabnegg (Medienwissenschaften, Universität Erfurt)
  • Prof. Daniel Alberto Ayuch (New Testament, University of Balamand/Libanon)

Vertreter*innen Fachhochschulen:

  • Prof. Dr. Richard Merker (Wirtschaftswissenschaften, Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung)
  • Prof. Dr.-Ing. Jutta Binder-Hobbach (Elektrotechnik, Fachhochschule Worms)
  • Prof. Dr. Wolfgang Bock (Vizepräsident für Studium und Lehre, Ostbayerische TH Regensburg)
  • Prof. Dr. Alexander Richter (Elektro- und Informationstechnik, Ernst-Abbe-Hochschule Jena)

Ersatzvertreter:

  • Prof. Dr. Ronald Lutz (Soziologie, Fachhochschule Erfurt)
  • Professor Dr. Bodo Wiegand-Hoffmeister (Verwaltungsrecht, Hochschule Wismar)
  • Prof. Dr. Nils Balke (Maschinenbau und Wirtschaft, Fachhochschule Lübeck)
  • Professor Markus Kaiser (Journalismus, Hochschule Nürnberg)

Vertreter Kunst- und Musikhochschulen:

  • Professor Dr. Reinhard Schäfertöns (Musik, Universität der Künste Berlin)

Ersatzvertreter:

  • Prof. Kurt Mehnert (Industrial Design, Folkwang Universität der Künste)

Vertreter*innen Berufspraxis:

  • Dr.-Ing. Stefan Meier (BSVI München)
  • Professorin Dr. Christel Salewski (DGPs Berlin)

Vertreterin Studierende Universitäten:

  • Henriette Hofmeier (Informatik, FAU Erlangen-Nürnberg)

Ersatzvertreter:

  • Thomas Bach (Informatik, Universität Heidelberg)

Vertreterin Studierende Fachhochschulen:

  • Tina Morgenroth (Angewandte Sozialwissenschaften, Fachhochschule Erfurt)

Ersatzvertreter:

  • Joshua Weygant (Physikalische Technik, Hochschule RheinMain)

Den Vorsitz hat Professor Dr. Sebastian Kempgen qua Amt als Vorstandsvorsitzender inne.

Die Beschwerdekommission wurde gemäß Satzung von ACQUIN (§11) zur Gewährleistung eines geordneten und unabhängigen Beschwerdeverfahrens für Einwände der Vertragspartner von ACQUIN gegen Beschlüsse zur Akkreditierungsentscheidung eingerichtet.

Auf der Mitgliederversammlung von ACQUIN am 30. Mai 2016 wurde die Beschwerdekommission gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:

Vertreter Universitäten:

  • Prof. em. Dr. Reinhard Zintl, Universität Bamberg

Vertreterin Fachhochschulen:

  • Prof. Dr. Gabriele Beibst, Rektorin der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena (Sprecherin)

Vertreter Kunst- und Musikhochschulen:

  • Prof. Dr. Herbert Grüner, Rektor New Design University Privatuniversität  St. Pölten (stellvertretender Sprecher)

Vertreter Berufspraxis:

  • Dipl.-Ing. Manfred Schoch, Vorsitzender Gesamtbetriebsrat BMW AG

Vertreter Studierende:

  • Christopher Bohlens, Studierender an der Leuphana Universität Lüneburg

Beschwerdeverfahren von ACQUIN

Geschäftsordnung der Beschwerdekommission

Mitglieder der Fachausschüsse (Stand: August 2018)

Fachausschuss Architektur und Planung:

  • Prof. Dipl.-Ing. Peter Berten (Architekt, Technische Universität Berlin)
  • Prof. Dipl.-Ing. Gert Bischoff (Landschaftsarchitekt BDLA, Fachhochschule Erfurt)
  • Prof. Dipl.-Ing. Ingrid Burgstaller (Architektur und Stadtplanung, Technische Hochschule Nürnberg)
  • Tim Christossek (Studierender im Masterstudiengang „Architektur“ an der Fachhochschule Münster)
  • Dipl.-Ing. Rainer Hilf (Innenarchitekt BDIA, Nürnberg)
  • Prof. Dipl. Arch. ETH, BSA/SIA Stephan Mäder (Architektur, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften)
  • Dipl.-Ing. Sebastian Sage (Architekt BDA, Stuttgart)
  • Dipl.-Ing. Wolfgang Voegele (Stadtplaner und Architekt SRL, Karlsruhe)

Fachausschuss Geistes-, Sprach- und Kulturwissenschaften:

  • Prof. Dr. Reiner Anselm (Evangelische Theologie, Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • Prof. Dr. Matthias Bauer (Englische Philologie/Literaturwissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen)
  • Prof. Dr. Verena Blechinger-Talcott (Japanologie, Freie Universität Berlin)
  • Raphael Borchers (Studierender der Philosophie, Universität Leipzig)
  • Prof. Dr. Franz Bosbach (Geschichte der Frühen Neuzeit, Universität Duisburg-Essen)
  • Prof. Dr. Stephan Conermann (Islamwissenschaft, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
  • Prof. Dr. Gabriele Diewald (Germanistik, Leibniz Universität Hannover)
  • Prof. Dr. Peter Ettel (Ur- und Frühgeschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena)
  • Prof. Dr. Marianne Krüger-Potratz (Erziehungswissenschaften, Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
  • Prof. Dr. Holger Kuße (Slavistik, Technische Universität Dresden)
  • Prof. Dr. Jochen Mecke (Romanistik, Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Sabine Reh (Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaften, Technische Universität Berlin)
  • Prof. Dr. Patrick Rössler (Kommunikationswissenschaft, Universität Erfurt)
  • Prof. Dr. Thomas Spitzley (Philosophie, Universität Duisburg-Essen)
  • Prof. Dr. Tilman Steiner (Journalismus, Johannes Gutenberg-Universität Mainz / Bayerischer Rundfunk München)
  • Prof. Dr. Alexander Thomas (Psychologie, Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Helmut Johannes Vollmer (Englische Sprachwissenschaft/Sprachlehr-/-lernforschung, Universität Osnabrück)

Fachausschuss Informatik:

  • Prof. Dipl.-Inform. Astrid Beck (Software Engineering and Media Informatics, Hochschule Esslingen)
  • Prof. Dr. Wolfgang Hesse (Informatik, Philipps-Universität Marburg)
  • Prof. Dr. Tonja Kaltenhäuser (Technische Informatik, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg)
  • Walter Leonhardt (Software-Engineering, DATEV eG)
  • Prof. Dr. Joachim Scheja (Wirtschaftsinformatik, Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg)
  • Prof. Dr. Ulf Schreier (Angewandte Informatik, Fachhochschule Furtwangen)
  • Jörn Tillmanns (Studierender im Masterstudiengang „IT-Security“, TU Darmstadt)
  • Prof. Dr. Michael Weber (Medieninformatik, Universität Ulm)

Fachausschuss Ingenieurwissenschaften:

  • Prof. Dr.-Ing. Thomas Bulenda (Bauingenieurwesen, Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg)
  • Prof. Dr. Horst Hellbrück (FB Elektrotechnik und Informatik, Fachhochschule Lübeck)
  • Prof. Dr.-Ing. Georg Härtel (Thermische und Umweltverfahrenstechnik, TU Bergakademie Freiberg)
  • Prof. Dr.-Ing. Hans-Friedrich Hinrichs (Umwelt- und Energietechnik, SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm)
  • Prof. Dr.-Ing. Peter Husar (Biosignalverarbeitung, Technische Universität Ilmenau)
  • Prof. Dr. Oliver Kornadt (Bauphysik/Energetische Gebäudeoptimierung, Technische Universität Kaiserslautern)
  • Prof. Dr.-Ing. Andrea Kobylka (Produktionstechnik, Westsächsische Hochschule Zwickau) 
  • Prof. Dr.-Ing. Mario Pacas (Leistungselektronik und Elektrische Antriebe, Universität Siegen)
  • Prof. Dr.-Ing. Margot Papenheim-Ernst (Fakultät für technische Prozesse, Hochschule Heilbronn)
  • Prof. Dr. Rudolf Stauber (Neue Materialien und Prozesstechnik, Universität Erlangen-Nürnberg, Geschäftsführer Projektgruppe IWKS des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC)
  • Prof. Dr.-Ing. Nina Vojdani (Produktionsorganisation und Logistik, Universität Rostock)
  • Prof. Dr.-Ing. Georg Weidner (Maschinenbau, Fachhochschule Schmalkalden)
  • Dr.-Ing. Olaf Weller (Leiter der Dienststelle Kempten, Autobahndirektion Südbayern)
  • Wenzel Wittich (Studierender des Fachs Maschinenbau, RWTH Aachen)
  • Sophie Wolfram (Studierende des Fachs Elektrotechnik/ Informationstechnik, EAH Jena)

Fachausschuss Kunst, Musik und Gestaltung:

  • Prof. Ingo Diehl (Leiter – Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt)
  • Prof. Dr. Wolfgang Dinglinger (Musiktheorie, Universität der Künste Berlin)
  • Daniel Gracz (Studierender an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar)
  • Prof. Dieter Hofmann (Rektor der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle)
  • Prof. Martin Köttering (Präsident der Hochschule für bildende Künste Hamburg)
  • Prof. Rudolf Meister (Präsident  der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim)
  • Prof. em. Dr. phil. Peter Rautmann (ehemaliger Rektor der Hochschule für Künste Bremen)
  • Prof. Andreas Teufel (Kreativ-Direktor, die Informationsgesellschaft mbH, Bremen)

Fachausschuss Mathematik und Naturwissenschaften:

  • Prof. Dr.-Ing. Peter Dierich (Mathematik, Hochschule Zittau/Görlitz)
  • Prof. Dr. Karl Heinz Hoffmann (Physik, Technische Universität Chemnitz)
  • Prof. Dr. Erika Kothe (Mikrobiologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena)
  • Prof. Dr. Nikolaus Korber (Chemie, Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Jutta Ludwig-Müller (Botanik, Technische Universität Dresden)
  • Miriam Weller (Promotionsstudierende der Physik, Goethe-Universität Frankfurt)
  • Dipl.-Ing. agr. Geert Oppermann (GASCADE Gastransport GmbH)
  • Prof. Dr. Jörg Völkel (Geowissenschaften, Technische Universität München)

Fachausschuss Medizin und Gesundheitswissenschaften:

  • Prof. Dr. med. Helga Fritsch (Department für Anatomie, Histologie und Embryologie, Medizinische Universität Innsbruck)
  • Prof. Dr. med. Hans-Rudolf Raab (Oldenburg)
  • Mathilde Luise Ruis (Studierende der Humanmedizin, Universität Oldenburg, European Medical School )
  • Dr. Dr. Susanne Sehhati-Chafai-Leuwer (Klinik für Plastische Chirurgie, Krankenhaus Köln-Merheim)
  • Univ.-Prof. Dr. med. Anne Simmenroth (Institut für Allgemeinmedizin, Maximilians Universität Würzburg)
  • Dr. med. Thomas Shiozawa (Klinische Anatomie, Universität Tübingen)
  • Prof. Dr. med. Christoff Zalpour (Physiotherapie, Hochschule Osnabrück)

Fachausschuss Systemakkreditierung:

  • Alexander Buchheister (Studierender der Wirtschaftsgeografie, RWTH Aachen)
  • Prof. Dr.-Ing. Heinrich H. Kill (Verkehrssystemgestaltung, Fachhochschule Erfurt)
  • Prof. Dr. Klaus Kreulich (Vizepräsident der Hochschule München)
  • Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel (Hochschuldidaktisches Zentrum der Technischen Universität Dortmund)
  • Theo Scholtes (Leiter Personal, Bitburger Braugruppe)
  • Prof. Dr. Beate Finis Siegler (Sozialpolitik, Fachhochschule Frankfurt am Main)
  • Prof. Dr. Sascha Spoun (Präsident der Leuphana Universität Lüneburg)
  • Prof. Dr. rer. nat. Manfred Schubert-Zsilavecz (Center for Drug Research, Development and Safety (ZAFES), Johann Wolfgang Goethe University Frankfurt a. M.)

Fachausschuss Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften:

  • Dr. Christoph Anz (Leiter der Bildungspolitik, BMW Group)
  • Prof. Dr. Karl-Jürgen Bieback (Sozialrecht/Arbeitsrecht/Öffentliches Recht, Universität Hamburg)
  • Prof. Dr. Andrea Braun von Reinersdorff (Allg. Betriebswirtschaftslehre und Krankenhausmanagement, insb. Personalmanagement, Hochschule Osnabrück)
  • Prof. Dr. Rolf Bühner (Betriebswirtschaftslehre, Universität Passau)
  • Prof. Dr. Ralf Hoburg (Professor für Diakoniewissenschaft, Ethik, Gesellschaft und Sozialstaat, Sozialmanagement, Hochschule Hannover)
  • Prof. Dr. Hans Hopfinger (Kulturgeographie, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)
  • Prof. Dr. Ralf Kuckhermann (Sozialwissenschaften, Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg)
  • Prof. Dr. Karl Lenz (Soziologie, Technische Universität Dresden)
  • Prof. Dr. Ferdinand Müller-Rommel (Institut für Politikwissenschaft, Leuphana Universität Lüneburg)
  • Prof. Dr. Jörg-Dieter Oberrath (Privates und Öffentliches Wirtschaftsrecht, Fachhochschule Bielefeld)
  • Prof. Dr. Michael-Jörg Oesterle (Betriebswirtschaftliches Institut, Universität Stuttgart)
  • Christoph Popp (Studierender und Promotion in Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg)
  • Prof. Dr. Thomas Rautenstrauch (Accounting and Finance, Hochschule für Wirtschaft Zürich)
  • Prof. Dr. Sabrina Schönrock (Professorin für Öffentliches Recht, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin)
  • Dr. Cordula Spitzer (Staatsanwältin, Landshut)
  • Prof. Dr. Ernst Troßmann (Betriebswirtschaftslehre, Universität Hohenheim)
  • Prof. Dr. Uwe Wagschal (Politikwissenschaften, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

Die Geschäftsstelle führt die Geschäfte der Agentur und arbeitet der Akkreditierungskommission, den Fachausschüssen und den Gutachtergruppen zu. Sie erarbeitet Vorschläge für Beurteilungskriterien und Verfahrensgrundsätze sowie für den Leitfaden für die Selbstdokumentation und für die Begutachtung von Studiengängen, prüft Anträge vor und leitet sie an die zuständigen Ausschüsse weiter, instruiert die Mitglieder der Gutachtergruppen über die Verfahrenspraxis, informiert die antragstellenden Hochschulen über den Stand der Verfahren, ist zuständig für die organisatorische Betreuung der Begutachtungs- und Akkreditierungsverfahren, führt und dokumentiert eine Liste der durchgeführten Akkreditierungen, informiert den Akkreditierungsrat, ist zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. Kontaktdetails zu allen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern finden Sie unter Mitarbeiter*innen.

Die Gutachtergruppen bestehen in der Regel aus Expertinnen und Experten von Universitäten und Fachhochschulen sowie einer Vertreterin bzw. einem Vertreter der Berufspraxis und der Studierenden. Die Mitglieder der Gutachtergruppen beurteilen fallbezogen einen bestimmten Studiengang.
Sie

  • prüfen die Selbstdokumentationsunterlagen der antragstellenden Hochschule,
  • führen das Peer-review durch und überprüfen dabei die Studiengangskonzeption sowie die strukturellen, personellen und sächlichen Studiengangselemente,
  • verfassen nach dem Peer-Review einen Bewertungsbericht einschließlich eines Vorschlages für den Beschluss zur Akkreditierung des begutachteten Studiengangs.

Der mindestens einmal jährlich tagenden Mitgliederversammlung obliegt

  • die Wahl der Vorstandsmitglieder und der Rechnungsprüferin bzw. des Rechnungsprüfers,
  • die Bestellung der Akkreditierungskommission,
  • die Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes sowie die Entlastung des Vorstandes,
  • die Beschlussfassung über den Wirtschaftsplan, über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins sowie über sonstige Angelegenheiten, die ihr vom Vorstand unterbreitet werden.

Sie bestätigt außerdem die von der Akkreditierungskommission festgelegten Verfahrensgrundsätze und Beurteilungskriterien und macht der Akkreditierungskommission Vorschläge für die Gestaltung der Verfahrensgrundsätze und Beurteilungskriterien, setzt Höhe und Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge fest und entscheidet über Rechtsbehelfe ausgeschlossener Mitglieder.
Eine Auflistung der Namen aller aktuellen Mitglieder sowie Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie unter der Rubrik Mitglieder.

Der Vorstand besteht aus fünf Personen, und zwar aus je zwei Vertreterinnen und Vertretern der Universitäten und Fachhochschulen sowie einer Vertreterin bzw. einem Vertreter der Berufspraxis und setzt sich aus den folgenden Personen zusammen:

  • Prof. Dr. Sebastian Kempgen, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (1. Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Christiane Jost, Vizepräsidentin der Hochschule RheinMain (stellv. Vorsitzende)
  • Prof. Dr. Folker Roland, Rektor der Hochschule Harz (Schatzmeister)
  • Prof. Dr.-Ing. Peter Jany, Hauptgeschäftsführer IHK Bodensee-Oberschwaben

Vorstandsvorsitzender von ACQUIN e. V. war bis Juli 2006 Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus D. Wolff, Bayreuth. Von 2006 bis April 2018 hatte Herr Prof. Dr.-Ing. Gerd Zimmermann, Bauhaus-Universität Weimar, den Vorstandsvorsitz inne.
Der Vorstand ist zuständig für:

  • die Einrichtung der Geschäftsstelle und die Berufung eines Geschäftsführers,
  • die Aufstellung des Wirtschaftsplans,
  • die Gewinnung der für die Akkreditierung relevanten Verbände und Einrichtungen als Mitglieder des Vereins sowie für alle Grundsatzfragen der Mitgliedschaftserweiterung,
  • die Beschlussfassung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern,
  • den Abschluss von Abkommen mit anderen Akkreditierungseinrichtungen in Abstimmung mit dem Akkreditierungsrat.

ÜBER ACQUIN
VON HOCHSCHULEN FÜR HOCHSCHULEN

Das Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut ACQUIN ist ein eingetragener Verein mit anerkannter Gemeinnützigkeit. Zu seinen Mitgliedern zählen neben den über 160 Hochschulen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, dem Libanon sowie Bulgarien auch wissenschaftsnahe Berufs- und Fachverbände.

ACQUIN setzt sich zum Ziel, überregional und hochschulartenübergreifend Akkreditierungen von Bachelor- und Masterstudiengängen aller Fachrichtungen durchzuführen, um eine hohe Qualität der Studienangebote sicherzustellen, Markttransparenz zu schaffen, die Attraktivität der Hochschulen für ausländische Studierende zu steigern und die Vergleichbarkeit akademischer Abschlüsse zu fördern.

Die internen Strukturen von ACQUIN und die Besetzung ihrer Gremien fördern die Durchführung objektiver Verfahren, führen zu objektiven Ergebnissen und erhöhen damit deren Akzeptanz.

Unabhängige Vertreterinnen und Vertreter der Berufspraxis und der Studierenden sind in den Gremien repräsentiert und somit in angemessenem Umfang an den Entscheidungsprozessen beteiligt.

Die Einführung von Akkreditierungsverfahren basiert auf Beschlüssen der Hochschulrektorenkonferenz vom Juli 1998 und der Kultusministerkonferenz vom Dezember 1998 im Zusammenhang mit der Erweiterung und Differenzierung des Systems der Studiengänge und Hochschulabschlüsse in Deutschland. Für die Koordinierung der Begutachtungsverfahren und die Zertifizierung der einzelnen Akkreditierungsagenturen wurde im Juni 1999 der Akkreditierungsrat eingerichtet.

Im Mai 2000 fasste die Bayerische Rektorenkonferenz den Beschluss, eine unabhängige Agentur zur Akkreditierung von Studiengängen mit den Abschlüssen Bachelor und Master zu errichten. Die Initiative der bayerischen Universitäten wurde von Anfang an von Universitäten und Fachhochschulen aus Baden-Württemberg, Bayern, Österreich, Sachsen und Thüringen mitgetragen. Der gemeinnützige Verein Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut ACQUIN e.V. wurde am 26. Januar 2001 gegründet und wurde durch Beschluss des Akkreditierungsrat in einem Erstakkreditierungsverfahren bis einschliesslich 30. Juni 2006 ohne Auflagen akkreditiert. ACQUIN ist erfolgreich bis 30. Juni 2021 reakkreditiert.

Die Qualitätspolitik der Akkreditierungsagentur ist darauf ausgerichtet, die hohen Standards, die Zielgruppen- und Dienstleistungsorientierung ihrer Verfahren kontinuierlich weiter zu entwickeln. Um die Qualität der Prozesse zu verbessern, werden konkrete und messbare Qualitätsziele festgelegt und auf ihre Erreichung hin ausgewertet.

Alle Organe und Gremien sind über die Prozesse von ACQUIN informiert und haben ein Verständnis ihrer eigenen Rolle sowie der Rolle der anderen Organe und Gremien. Sie finden so zu einem partnerschaftlichen Zusammenspiel, das die Grundlage der Qualitätskultur von ACQUIN darstellt. Zur Umsetzung seines Qualitätsmanagements bedient sich ACQUIN unter anderem folgender Qualitätssicherungsinstrumente:

  • Evaluation des Verfahrens durch die Hochschulen,
  • Evaluation des Verfahrens durch die Gutachterinnen und Gutachter,
  • Kennzahlengestützter Qualitätsmonitor,
  • Beschwerdeverfahren für die Hochschulen,
  • Weiterentwicklung des internen Qualitätsmanagementsystems durch das Team QM.

Umfassende Informationen über das interne Qualitätsmanagementsystem der Agentur finden Sie im Qualitätsmanagement Handbuch von ACQUIN.

Das Anliegen des Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Instituts (ACQUIN) ist es, einen Beitrag zur Gestaltung des Europäischen Hochschulraums zu leisten und die Vergleichbarkeit der Qualität von Hochschulabschlüssen sicherzustellen.

Die Durchführung aller Qualitätssicherungsverfahren im In- und Ausland orientiert sich an internationalen Maßstäben guter Praxis, insbesondere an den „Standards and Guidelines for Quality Assurance in the European Higher Education Area“ (ESG).

Die Ausrichtung ACQUINs mit nationalen und internationalen Aufgabenbereichen verlangt die Errichtung eines gemeinsamen Werte- und Grundsatzsystems, das allen Beschäftigten als Leitlinie für ihr Verhalten dienen soll. Die Beschäftigten sowie die Mitglieder von Gremien und Gutachtergruppen von ACQUIN tragen gemeinsam das Leitbild der Agentur und orientieren sich bei ihrer Aufgabenerfüllung an den in der Ethikrichtlinie dargelegten Ethikgrundsätzen, die gewährleisten, dass die Arbeit von ACQUIN durch hervorragende Qualität, Unabhängigkeit, Integrität und Legalität gekennzeichnet ist.

Nach oben