Verfahren

Internationale Begutachtungs- und Akkreditierungsverfahren

Programmakkreditierungen im Ausland

Im Ausland führt ACQUIN auf Grundlage der ESG Programmakkreditierungen in allen Fächern und an allen Hochschultypen durch. Das Verfahren der Programmakkreditierung an ausländischen Hochschulen orientiert sich prozessual an den Verfahrensweisen, die bei Begutachtungen von Programmen an Hochschulen in Deutschland gelten. Hierbei ist ein dreistufiger Ablauf vorgesehen, der eine Prüfung der von der Hochschule eingereichten Akkreditierungsunterlagen durch die Geschäftsstelle von ACQUIN, eine Vor-Ort-Begehung durch eine Gutachtergruppe mit anschließender Beschlussempfehlung und die Beschlussfassung durch die Akkreditierungskommission umfasst.

Einzelheiten zu Programmakkreditierungsverfahren beschreibt der ACQUIN Leitfaden für Programmakkreditierungen im Ausland.

Institutionelle Akkreditierung

Neben Programmakkreditierungsverfahren stellen Institutionelle Akkreditierungsverfahren einen weiteren Verfahrenstyp im Ausland durchgeführter Begutachtungen dar. Während die Begutachtung von Studiengängen auf die Feststellung qualitätssichernder Standards auf der Ebene von Studienprogrammen abzielt, stellt das Verfahren der Institutionellen Akkreditierung die Organisation und Arbeitsweise der gesamten Hochschule in den Mittelpunkt. In die Begutachtung werden die Bereiche Lehre und Studium, Forschung und hochschulinterne Selbstverwaltung einbezogen. Dabei findet eine Analyse und Beurteilung von Entscheidungsprozessen, institutionalisierten Strukturen, Ressourcen, der Wirksamkeit des strategischen Managements, der internen Qualitätssicherungsinstrumente, des Einsatzes von Lehr- und Lernmethoden und der Forschungsausrichtung der Hochschule statt.

Einzelheiten zu Institutionellen Akkreditierungsverfahren beschreibt der ACQUIN Leitfaden für Institutionelle Akkreditierungsverfahren im Ausland.