Gründungsinitiative

Die Einführung von Akkreditierungsverfahren basiert auf Beschlüssen der Hochschulrektorenkonferenz vom Juli 1998 und der Kultusministerkonferenz vom Dezember 1998 im Zusammenhang mit der Erweiterung und Differenzierung des Systems der Studiengänge und Hochschulabschlüsse in Deutschland. Für die Koordinierung der Begutachtungsverfahren und die Zertifizierung der einzelnen Akkreditierungsagenturen wurde im Juni 1999 der Akkreditierungsrat eingerichtet.

Im Mai 2000 fasste die Bayerische Rektorenkonferenz den Beschluss, eine unabhängige Agentur zur Akkreditierung von Studiengängen mit den Abschlüssen Bachelor und Master zu errichten. Die Initiative der bayerischen Universitäten wurde von Anfang an von Universitäten und Fachhochschulen aus Baden-Württemberg, Bayern, Österreich, Sachsen und Thüringen mitgetragen. Der gemeinnützige Verein Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut ACQUIN e.V. wurde am 26. Januar 2001 gegründet und wurde durch Beschluss des Akkreditierungsrat in einem Erstakkreditierungsverfahren bis einschliesslich 30. Juni 2006 ohne Auflagen akkreditiert. ACQUIN ist erfolgreich bis 30. Juni 2021 reakkreditiert.