Über ACQUIN

ACQUIN – von Hochschulen für Hochschulen –
Das Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut ACQUIN ist ein eingetragener Verein mit anerkannter Gemeinnützigkeit. Zu seinen Mitgliedern zählen neben den mittlerweile über 160 Hochschulen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, dem Libanon sowie Bulgarien auch wissenschaftsnahe Berufs- und Fachverbände.

ACQUINs Anliegen ist es, einen Beitrag zur Internationalisierung und Flexibilisierung der deutschen Hochschulausbildung sowie zur Verbesserung der Effizienz der Ausbildung zu leisten. ACQUIN setzt sich zum Ziel, überregional und hochschulartenübergreifend Akkreditierungen von Bachelor- und Masterstudiengängen aller Fachrichtungen durchzuführen, um eine hohe Qualität der Studienangebote sicherzustellen, Markttransparenz zu schaffen, die Attraktivität der Hochschulen für ausländische Studierende zu steigern und die Vergleichbarkeit akademischer Abschlüsse zu fördern.

Als Selbstverwaltungseinrichtung der Hochschulen ist ACQUIN frei von staatlicher Beeinflussung und unabhängig im Geiste akademischer Standards und Traditionen. Wissenschaftsfreiheit und Hochschulautonomie sind Leitprinzipien aller Entscheidungsprozesse. Die bei ACQUIN zusammengeschlossenen Hochschulen pflegen den konsequenten Austausch mit der Berufspraxis und Vertreterinnen und Vertretern der Studierendenschaft.

Die Akkreditierungsverfahren von ACQUIN sind so gestaltet, dass weder die Inhalte noch die Ergebnisse von den institutionellen Rahmenbedingungen der antragstellenden Hochschulen vorbestimmt sind. Bei ACQUIN leitet die mit dem zur Akkreditierung eingereichten Studiengang angestrebte Zielsetzung den Verfahrensgang und das Prüfungsergebnis.

Die internen Strukturen von ACQUIN und die Besetzung ihrer Gremien fördern die Durchführung objektiver Verfahren, führen zu weitmöglichst objektiven Ergebnissen und erhöhen damit deren Akzeptanz.

Die Gremien sind so zusammengesetzt, dass möglicherweise befangene Personen nicht an den jeweils relevanten Entscheidungsprozessen beteiligt sind. Unabhängige Vertreterinnen und Vertreter der Berufspraxis und der Studierenden sind in den Gremien repräsentiert und somit in angemessenem Umfang an den Entscheidungsprozessen beteiligt.