International

« Zurück zu den Suchergebnissen

Maschinenbau Bachelor, Kaspische staatliche Universität, Aktau

FachMaschinenbau
AbschlussBachelor
Art der AkkreditierungErstakkreditierung
Studiendauer4 Jahre (146 Credits (Kaz.) ECTS-Punkte)
StudienformPräsenzstudium
Hochschule Kaspische staatliche Universität, Aktau
LandKasachstan
Fakultät/FachbereichMaschinenbau
Mitglieder der GutachtergruppeProf. Dr.-Ing. Moh'd M. Amro, TU Bergakademie Freiberg, Professur für Geoströmungs-, Förder- und Speichertechnik
Prof. Dr. Leonhard Ganzer, TU Clausthal, Institut für Erdöl- und Erdgastechnik
David Benjamin Halstenberg, RWTH Aachen, Studierender im Studiengang Georesources Management (B.Sc.)
Prof. Dr. rer. nat. Rudolf Stauber, Geschäftsführer Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC, Projektgruppe IWKS, Alzenau
Prof. Dr.-Ing. Marko von Tapavicza, Hochschule München Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik
Prof.Dr.-Ing. Volker Ulbricht, Technische Universität Dresden, Institut für Festkörpermechanik
Datum der Akkreditierung28.03.2013
Dauer der Akkreditierung30.09.2018
Bemerkungen
Auflagenerfüllt
Profil des StudiengangsDer Bachelorstudiengang „Mechanical Engineering“ richtet sich an Abiturienten mit Interesse an Naturwissenschaften. Die Regelstudienzeit beträgt 4 Jahre in denen 146 kasachische Credits zu erwerben sind. Es besteht die Möglichkeit den Studiengang in Teilzeit zu absolvieren, wodurch sich die Studienzeit entsprechend verlängert.
Den Absolventen wird ein grundlegender Ein- und Überblick über die technologischen Prozesse, Ausstattung und Verfahren im Maschinenbau und Reparaturtechniken für Maschinen vermittelt. Der Lehrplan enthält die Grundlagenfächer Mathematik, Physik und Chemie sowie mechanisch-technische Fächer. Des Weiteren besteht etwas weniger als ein Viertel des Curriculums aus allgemeinbildenden Fächern wie Philosophie, Ökologie oder kasachischer Geschichte.
Zusammenfassende BewertungDie Ziele des Studiengangs sind sinnvoll und angemessen. Das Entwickelte Konzept erfüllt die Anforderungen einer intensiven Methodenvermittlung. Durch die praxisnahe Lehre
werden die Studierenden angemessen auf das Berufsleben vorbereitet.