International

« Zurück zu den Suchergebnissen

Master of Arts in Contemporary Arts Practice M.A., Berner Fachhochschule (BFH), Hochschule der Künste Bern (HKB)

FachMaster of Arts in Contemporary Arts Practice
AbschlussM.A.
Art der AkkreditierungBegutachtung
Studiendauer4 Semester (Vollzeit), 6 Semester (Teilzeit) (120 ECTS-Punkte)
StudienformPräsenzstudium
Hochschule Berner Fachhochschule (BFH), Hochschule der Künste Bern (HKB)
LandSchweiz
Fakultät/FachbereichInstitut für Transdisziplinarität
Mitglieder der GutachtergruppeProf. Stephan Baumkötter, Fachbereich für Freie Kunst an der Hochschule für Künste Bremen
Prof. Dr. Ursula Brandstätter, Fachbereich für Musikpädagogik an der Universität der Künste Berlin, Leiterin der Studiengänge BA1 und MA1 Lehramt Musik, Prodekanin der Fakultät Musik
Prof. Dr. Volker Demuth, Fachbereich für Medientheorie an der Fachhochschule für Gestaltung in Schwäbisch Hall bis 2004, Lyriker, Essayist und Medienwissenschaftler
Prof. Gerd Gockell, Leitung der Studienrichtung Animation (B.A.) an der Hochschule Luzern - Design & Kunst; freier Künstler
Mia Sophie Panther, Studentin Diplomstudiengang Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim, Hauptfach Literatur/Theater/ Medien mit Fachschwerpunkt Theater
Datum der Akkreditierung10.11.2011
Dauer der Akkreditierung09.11.2018
BemerkungenDie Überprüfung erfolgte durch eine von ACQUIN international zusammengesetzte Gutachtergruppe. Auf der Grundlage der Empfehlung der Akkreditierungskommission von ACQUIN fasste das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement (EVD) in der Schweiz den Beschluss über die Akkreditierung des Studiengangs (siehe dazu http://www.bbt.admin.ch/themen/hochschulen/00176/00179/00618/index.html?lang=de).
Auflagenerfüllt
Profil des StudiengangsDer künstlerische Masterstudiengang CAP umfasst 120 ECTS-Punkte in einem 4-semestrigen Studium und ist grundsätzlich auf die Kriterien der internationalen, insbesondere der europäischen Anerkennung der Diplome ausgerichtet. Er verfügt über einen strukturierten Studienplan, welcher der koordinierten Umsetzung der Erklärung von Bologna an den Schweizer Fachhochschulen entspricht. Das Konzept beruht auf den veränderten medien- und disziplinenspezifischen Bedingungen der Produktion und Rezeption von Kunst. Diese Bedingungen sollen Maßstab für Inhalte und Struktur des Studiengangs sein. Das Studium bietet sowohl disziplinenspezifische wie transdisziplinäre künstlerische und wissenschaftliche Sichtweisen. Als konsekutives Studium entstammen die Studierenden Bachelorstudiengängen, die in den herkömmlichen künstlerischen Disziplinen organisiert sind. Der Studiengang MA CAP überschreitet in der Auswahl der Studierenden bei der Zulassung und in seinem Grundkonzept disziplinäre Separierung. Er führt zu einer integrativen Sicht und zur Praxis eines künstlerischen und ästhetisch-forschenden Crossover.
Zusammenfassende BewertungDas Studium ermöglicht den Studierenden die Erweiterung ihres individuellen künstlerischen Profils. Auf diesem Wege werden hoch qualifizierte Künstlerpersönlichkeiten in das Berufsfeld Kultur entlassen. Der HKB ist es mit der Einführung des MA „Contemporary Art Practice“ gelungen, einen Studiengang zu etablieren, der sich der verändernden künstlerischen Praxis, dem Überschreiten der Grenzen zwischen den künstlerischen Disziplinen und der damit verbundenen künstlerischen Transdisziplinarität annimmt, und dies gelungen in seinem Curriculum abbildet.