International

« Zurück zu den Suchergebnissen

Master of Arts in Transdisziplinarität in den Künsten M.A., Zürcher Fachhochschule (ZFH), Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

FachMaster of Arts in Transdisziplinarität in den Künsten
AbschlussM.A.
Art der AkkreditierungBegutachtung
Studiendauer3 Semester (90 ECTS-Punkte)
Studienform
Hochschule Zürcher Fachhochschule (ZFH), Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)
LandSchweiz
Fakultät/FachbereichMusik, Theater und andere Künste
Mitglieder der GutachtergruppeStud. Johannes Abendroth, Studium Master of Public Art, Bauhaus Universität Weimar
Prof. Liz Bachhuber, Professur Freie Kunst, Bauhaus Universität
Prof. Rambert Bellmann, Leiter Instituts für Kunst der Hochschule Luzern und Prorektor
Prof. Dr. Sabine Sanio, Gastprofessorin in Sound Studies Klanganthropologie und Klangökologie/Theorie und Geschichte der auditiven Kultur, Zentralinstitut der Universität der Künste, Berlin
Prof. Dr. Thomas Strässle, Institut Y (Institut für Transdisziplinarität), Hochschule der Künste, Bern
Datum der Akkreditierung21.09.2010
Dauer der Akkreditierung11.04.2018
BemerkungenDie Überprüfung erfolgte durch eine von ACQUIN international zusammengesetzte Gutachtergruppe. Auf der Grundlage der Empfehlung der Akkreditierungskommission von ACQUIN fasste das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement (EVD) in der Schweiz den Beschluss über die Akkreditierung des Studiengangs (siehe dazu: http://www.bbt.admin.ch/themen/hochschulen/00176/00179/index.html?lang=de).
AuflagenDie von den Studierenden entworfenen Projekte müssen so beschrieben werden, dass die theoretisch-wissenschaftliche Fragestellung hinsichtlich der praktischen Zielsetzung eines
Projekts erkennbar wird. Die Übungen sind anhand der studentischen Projekte verbindlicher und konkreter auszugestalten. Die Möglichkeit der praktischen Umsetzung muss gegeben sein.

Die großen, die gesamte Studiendauer umfassenden Module müssen thematisch differenzierter dargestellt und zugunsten der Mobilitat der Studierenden in der Regel auf die Zeitdauer von einem Semester, maximal einem Jahr ausgestaltet werden.

Bei der Zulassung zum Studium muss darauf geachtet werden, dass die verlangten künstlerischen Kompetenzen von den Studierenden nachgewiesen werden, um die inhaltliche Kohärenz der erworbenen Kompetenzen im Vorbildungsstudium mit den verlangten Eintrittskompetenzen zum Master-Studium und eine klare Abgrenzung zu einem Weiterbildungsmaster garantieren zu können.
Profil des StudiengangsDer Masterstudiengang „Transdisziplinarität in den Künsten“ richtet sich an Absolventinnen und Absolventen eines Bachelors mit künstlerischer, wissenschaftlicher oder technischer Ausrichtung, die eine Professionalisierung in transdisziplinären Arbeitsfeldern anstreben. In den drei Semestern Regelstudienzeit werden 90 ECTS erworben. Das erste Semester dient der Bildung von Grundlagen. Im Mittelpunkt stehen Begriffe und Theorieansätze zur Transdisziplinarität und auch zur Medialität. Der im ersten Semester erarbeitete Theoriediskurs liefert die Sprache, Begriffe und Ideen, um sich während der folgenden Semester über Studienziele und -inhalte im Allgemeinen wie über die eigenen Projekte im Besonderen zu verständigen. Der Studiengang ist durch eine starke Forschungsorientierung geprägt – tendenziell sind alle Projekte der Studierenden Forschungsprojekte. Im Projektstudium steht die diskursive Auseinandersetzung im Vordergrund mit der eigenen Autorenschaft, die sich besonders im konkreten eigenen Projekt zeigt. Der Master of Arts in Transdisziplinarität vermittelt den Studierenden die Fähigkeit, Kompetenzen aus ihren angestammten Berufsfeldern in der Zusammenarbeit mit anderen Berufsfeldern so zu vertiefen, zu erweitern und zu positionieren, dass neue Fragen, Methoden und Arbeitsschwerpunkte entwickelt werden können.
Zusammenfassende BewertungDer Studiengang ist komplex, im positiven Sinne ambitioniert und adressiert ein gesellschaftliches Bedürfnis. Mit diesem innovativen Studiengang reagiert die Hochschule zielorientiert auf die sich ständig verändernden Arbeitssituationen. In diesem Studienprogramm haben sich Lehrende aus den unterschiedlichsten Disziplinen zusammengeschlossen, um sich mit Engagement dem Aufbau des disziplinenübergreifenden Masterstudiengangs zu widmen.Der Aufbau des Studiengangs überzeugt mit der Modularisierung durch die drei Studienschwerpunkte Inhalte (Theorie), Methode, Projekt. Ebenso positiv zu bewerten ist das Konzept des Mentorings und der Gruppenbildung innerhalb des Jahrgangs.