International

« Zurück zu den Suchergebnissen

Architektur/ Architektura B.A., Lausitz H in Kooperation mit der Staatlichen Hochschule Nysa/ Polen

FachArchitektur/ Architektura
AbschlussB.A.
Art der AkkreditierungErstakkreditierung
Studiendauer7 Semester (210 ECTS-Punkte)
StudienformPräsenzstudium
Hochschule Lausitz H in Kooperation mit der Staatlichen Hochschule Nysa/ Polen
LandDeutschland, Polen
Fakultät/FachbereichArchitektur, Bauingenieurwesen und Versorgungstechnik
Mitglieder der GutachtergruppeHerr Professor Dipl-Ing. Jürgen Bredow, TU Darmstadt, Architektur
Herr Professor Dipl-Ing. Herbert Bühler, Fachhochschule Münster, Architektur
Herr Dipl-Ing. Martin Czaja, BEOS Projektentwicklung GmbH, Berlin
Herr Professor Dipl-Ing. Dieter Geissbühler, Hochschule Luzern, Architektur
Frau Corinna Goder, Studierende der Architektur an der Hochschule Nürnberg
Datum der Akkreditierung22.09.2009
Dauer der Akkreditierung30.09.2020
BemerkungenAuf der Grundlage der „Regeln für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung“ (Ziff. 3.3.2) wird die Akkreditierung des auslaufenden Bachelorstudiengangs bis 30. September 2020 verlängert.
Auflagenkeine
Profil des StudiengangsDer binationale deutsch-polnische Studiengang Architektur/ Architektura in Nysa und Cottbus erstreckt sich über 7 Semester und wird mit dem Bachelor of Arts und dem Inzynier Architekt abgeschlossen. Das Curriculum basiert auf den Stufen grundlegend, intermediär und fortgeschritten und ist in drei Kernmodule sowie ein Erweiterungsmodul und ein Workshopmodul gegliedert. Die Vertiefung der Inhalte orientiert sich an dem Ausbildungsspektrum der beiden Hochschulen. Die Hochschule Lausitz übernimmt dabei die Vertiefung des konstruktiv-technischen und praktischen Ausbildungsteil, die Hochschule in Nysa den gestalterisch-künstlerischen Teil und die Vertiefung des Wissens im Bereich Städtebau und Denkmalpflege. Der Austausch soll für die Studierenden in Cottbus im fünften und sechsten Semester stattfinden. Ein Modul zur Vorbereitung der Bachelor- Abschlussarbeit soll den Studierenden, auf Grundlage der dort erlernten Kompetenzen, die Befähigung zur eigenständigen Themensuche und –Entwicklung für die Abschlussarbeit geben.
Zusammenfassende BewertungDer Studiengang entspricht in seinen Strukturen, den Zielen und den Anforderungen im Allgemeinen den Rahmenbedingungen, wie sie von KMK / ASAP / UNESCO / UIA formuliert sind. Das binationale Angebot ist sinnvoll strukturiert und stärkt den internationalen Austausch und die Wettbewerbsfähigkeit. Der Studienschwerpunkt auf der Beschäftigung mit Planung im deutsch-polnischen Grenzraum gibt den Absolventen eine gute Grundlage für die Berufsausübung in beiden Ländern.