ACQUIN Klausurtagung 2017

ACQUIN Klausurtagung, Bayreuth 23./24. November 2017

Der Vorstand und die Geschäftsstelle von ACQUIN entwickeln in einer zweitägigen Klausurtagung Strategien und Konzepte für die Ausgestaltung des neuen Akkreditierungssystems in Deutschland.

Mit Jahresbeginn 2018 werden neue Regeln für das Akkreditierungssystem in Deutschland gelten. In Folge des Bundesverfassungsgerichtsurteils vom 17. Februar 2016 haben die Kultusministerkonferenz (KMK) und die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) eine Weiterentwicklung des Akkreditierungssystems vorgenommen, die die Verfassungskonformität des Systems der Qualitätssicherung im Hochschulbereich sicherstellt.

Die neuen Regeln wirken sich auf die Verfahren der Programm- und Systemakkreditierung aus, die ab 1. Januar 2018 durch neue prozessuale Vorgaben definiert sind. Mit der Einführung neuer Prozessschritte, die den Anforderungen der rechtlichen Vorgaben entsprechen, bleibt ACQUIN weiterhin ein zuverlässiger Partner der Hochschulen. Diese können sich bereits vor Einführung der neuen Regeln bei der Geschäftsstelle von ACQUIN über die Weiterentwicklungen informieren.

Neben der Festlegung neuer Verfahren für die Programm- und Systemakkreditierung auf nationaler Ebene positioniert sich ACQUIN weiterhin als globaler Akteur, der den Anspruch vertritt, einen Beitrag zur Qualitätssteigerung der Hochschulbildung im Europäischen Hochschulraum (EHEA) und darüber hinaus zu leisten. Im Rahmen der Klausurtagung wurden daher Schwerpunkte der internationalen Zusammenarbeit definiert. Für zusätzliche Dienstleistungen für Hochschulen im In- und Ausland steht die ACQUINUS GmbH als Ansprechpartner zur Verfügung.